Wer hats erfunden?

Von den Bräuchen rund um den Valentinstag, findet der Brauch, verehrten Frauen Blumen zu schenken,
seinen Ursprung vermutlich schon in der Antike.
Heute gilt der Valentinstag in vielen Ländern als Tag der Liebenden.
Viele behaupten zwar, die Floristen hätten den Valentinstag erfunden, aber das stimmt nicht.
Wer ist es dann aber wirklich gewesen?

Wenn man das Ganze vom Namen her betrachtet, ist es die katholische Kirche. Im Mittelalter führte diese nämlich die Namenstage ein. Danach bekam jeder Tag des Jahres den Namen eines Heiligen. Da der 14. Februar dem heiligen Valentin gewidmet wurde, hiess er ab da  Valentinstag. Man kann das Ganze aber auch auf den 14. Februar als Tag der Liebe zurückführen. Dann allerdings … ja, dann haben ihn die Römer erfunden. Zur Zeit der alten Römer war der 14. Februar nämlich der Göttin Juno gewidmet. Und schon ihr brachte man damals Blumen in den Tempel. Zudem fand zu diesem Zeitpunkt auch das Fruchtbarkeitsfest Lupercalia mit seiner Liebeslotterie für junge Männer und Mädchen statt.

Wir haben den Valentinstag also nicht erfunden. Aber wir helfen mit Begeisterung mit, aus ihm etwas ganz Spezielles zu machen.

zurück